Damit aus Ihrem Meilenstein kein Stein des Anstoßes wird!

Industrialisieren Sie Ihr nächstes Projekt gemeinsam mit der Schnitzer Group!

In der Industrialisierungsphase dominieren technische Fragestellungen, zwingend notwendige Änderungsschleifen sowie die Bauteilvalidierung und -evaluierung. Bei global agierenden Unternehmen mit Werken in unterschiedlichen Staaten muss jede einzelne Bauteiländerung jetzt mit allen Werken in sämtlichen Ländern abgestimmt werden. Eine Mammutaufgabe, die mitunter enorme Kräfte bindet.

Zeitdruck und Koordinationsaufwand steigen jetzt signifikant an, das Projekt nähert sich seinem Höhepunkt. Die große Herausforderung: Der Projektleiter muss entgegen allen Widrigkeiten und Zufällen rechtzeitig die Werkzeugoptimierungen lostreten und funktionierende und vor allem belastbare Fertigungsprozesse bei seinen Lieferanten sicherstellen.

Zentrale Fragestellungen während der Industrialisierungsphase sind:

Funktioniert das Fertigungskonzept?
Werden womöglich noch designrelevante Änderungen benötigt?
Sind die richtigen Materialien und Prozessschritte eingesteuert?
Wer kümmert sich um die Koordination der gesamten Baugruppe und das „Matching“ der Bauteile?
Passt die Qualität der produzierten Muster?
Vor allem aber: Arbeiten die „Supply Chains“ auf Lieferantenseite wirklich zuverlässig?
Sind diese darauf vorbereitet, die Produktion gegebenenfalls zu erhöhen?
Und: Wo liegen die maximalen Kapazitäten?

Der Faktor „Mensch“ – entscheidend in jedem Projekt.

 

Die Schnitzer Group hat für ihre vielfältigen, komplexen Projekte in unterschiedlichsten Phasen eine Herangehensweise entwickelt, die sich in der Praxis bewährt hat.

Für „Systemic Projectmanagement“ ist die menschliche Projektseite – Empathie, Motivation und Kommunikation – von genauso großer Bedeutung für den Projekterfolg wie die beteiligten Technologien und Prozesse. Neben Analysen, laufenden Bewertungen und verlässlichem Reporting setzt die Methode daher auf Transparenz, verbindliche Vereinbarungen und einen wertschätzenden, vertrauensvollen Umgang zwischen den Teammitgliedern sowie mit den Lieferanten.

Das Schnitzer Group Spezialwerkzeug für Meilensteine.

Der Clou liegt im Zugang zum gesammelten Schnitzer Group Erfahrungswissen. Jeder projektverantwortliche Kollege der Schnitzer Group kann auf die Expertise und das Know-How all seiner Kolleginnen und Kollegen zugreifen und diese – falls nötig – beratend hinzuziehen.

Wie ein intelligenter Schwarm vermag die Schnitzer Group so in neuralgischen Projektsituationen gezielt das nötige Fachwissen erfahrener Spezialisten einzusetzen, um das Projekt zurück auf Kurs zu bringen oder sogar zu beschleunigen. „Systemic Projectmanagement“ von der Schnitzer Group ist damit die geeignete Methode zum zuverlässigen Erreichen von Meilensteinen.

Sprechen Sie doch einfach mit Ihrem persönlichen Ansprechpartner bei der Schnitzer Group über die Vorteile dieser innovativen Projektsteuerung!