Sie befinden sich hier:

Komplexe Lieferketten prägen die Industrialisierung!

Das Unmögliche möglich machen – mit einer Kultur der Transparenz

Komplexe Lieferketten prägen die Industrialisierung!

Das Unmögliche möglich machen – mit einer Kultur der Transparenz

Teilekonstruktion, Erprobung und Entwicklung in Deutschland, Werkzeugkonstruktion und Realisierbarkeit in Osteuropa, Werkzeugbau für Kinematik, Gehäuse, Gebläse, Schnecken und weitere Bauteile verstreut über Norditalien, Indien, China, Thailand und Japan. Bei über 40 beteiligten Unternehmen klingt das nach komplexen Strukturen.

Dieses Lieferanten- Netzwerk wird für die Hauptkomponenten einer Autoheizung, Lüftung und Klimaanlage (HVAC) benötigt. Im Laufe der Jahre hat sich die HVAC von der primären Einblasung erwärmter oder gekühlter Luft in einen geschlossenen Raum, zu einem hochkomplexen System entwickelt. Innerhalb dieser Systeme gibt es verschiedene Komplexitätsstufen, mit denen Teams umgehen müssen. Das beginnt mit dem Datentransfer für Entwürfe, technischen Schwierigkeiten, der Herstellung von High-Tech-Materialien und mündet in interkulturellen, politischen und persönlichen Unterschieden. Darüber hinaus sind verschiedenen Stakeholders mit unterschiedlichen Zielen beteiligt. Es ist eine Balance zwischen Gewicht, Leistung, Klang, Kosten, Geruch, Entwicklungszeit und Vielem mehr zu finden.

Mit Erfahrungswissen, technischem Know-how, aufgeschlossenem Mindset sowie positiver Schwarmintelligenz agiert und fühlt sich die Schnitzer Group in genau diesem Spannungsfeld vertraut. Es gilt, für alle am Prozess-Beteiligten das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

In der globalisierten Technik-Welt basiert internationale und langfristige Wettbewerbsfähigkeit auf einem Gleichgewicht von Angebot und Nachfrage. Darüber hinaus ist eine kohärente, situations- und projektstatusabhängige Kombination der eingesetzten technischen und organisatorischen Instrumente entscheidend für den Projekterfolg.

Dank fundierter Kenntnisse der Technologien und der erforderlichen organisatorischen Prozesse für die jeweilige Umsetzung ist es möglich, die Lieferketten jederzeit im Blick zu behalten und in anspruchsvollen Projekten und Umgebungen zuverlässig am Laufen zu halten.

Voraussetzung dafür ist ein hohes Maß an interner und externer Vernetzung, Transparenz und Offenheit. Das bedeutet für Unternehmen oft eine große emotionale und kulturelle Herausforderung, die eine grundlegende Veränderung der Arbeitsweise nach sich zieht.

Die Teams der Schnitzer Group bringen das notwendige strategische Know-how sowie Erfahrungen aus unzähligen internationalen Projekten als Expertise mit, um bei diesem wichtigen Schritt zu unterstützen. Systemic Projektmanager verfügen über jahrzehntelange Erfahrung in unterschiedlichen Branchen, Technologien und Kulturen und unterstützen bei der strategischen Technologisierung auf allen Ebenen der Supply Chain.

Nebenbei bemerkt: Transparenz und Offenheit sind nicht nur in Krisensituationen unerlässlich. Mit einer Unternehmenskultur, die auf diesen Werten basiert, lassen sich sogar Projekte managen, die bisher als nicht realisierbar gekennzeichnet waren.